Unsere Meinung

Das IPO-Trauerspiel

Selten wurde im 1. Hj. an der Deutschen Börse die IPO-Glocke geschwungen - wie hier bei Akasol im Juni 2018.
Selten wurde im 1. Hj. an der Deutschen Börse die IPO-Glocke geschwungen - wie hier bei Akasol im Juni 2018. © Akasol

Ende 2018 waren Experten sich einig, dass der Markt für Börsengänge im laufenden Jahr viele neue Unternehmen aufs Parkett spülen wird. Nach sechs Monaten müssen wir feststellen: Der Bereich Neuemissionen (IPOs) liegt in Deutschland am Boden. Das zeigen nicht zuletzt die Zahlen, die der Goldman Sachs-Experte Christoph Stanger am Donnerstag (11.7.) vorstellte.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Flughafen | 16. Oktober 2019

Die September-Verkehrszahlen vom Montag (14.10.) bestätigen den Aufwärtstrend bei Fraport. Ca. 6,7 Mio. Passagiere (+1,3%) bedeuten einen neuen September-Rekord für Frankfurts Airport.… mehr

| Unsere Meinung | 16. Oktober 2019

Deutschland legt bei den Einhörnern nach. Ende September stürmte Teamviewer mit einer Milliardenbewertung aufs Börsenparkett (vgl. PB v. 27.5.). Jetzt wurde Biontech beim Börsengang… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×