Kreditinstitut

Deutsche Bank – Witter vor Weimer

Das Schaulaufen für den AR-Vorsitz der Deutsche Bank hat begonnen.
Das Schaulaufen für den AR-Vorsitz der Deutsche Bank hat begonnen. © Deutsche Bank AG

_ Der scheidende VW-CFO, Frank Witter, ist am Donnerstag auf der virtuellen HV der Deutschen Bank mit Tagesbestnote in den Aufsichtsrat der Großbank gewählt worden. Witter erzielte 99,28%. Vor einem Jahr hatte der seither als künftiger Nachfolger von Paul Achleitner auf dem Stuhl des Vorsitzenden hochgehandelte Theodor Weimer, Chef der Deutsche Börse AG, bei seiner Wahl in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank „nur“ 97,96% erzielt. Einen ähnlich hohen Wert wie Witter schaffte an diesem Tag, an dem auch die Entlastungen von Vorstand und Aufsichtsrat für das abgelaufene Geschäftsjahr anstanden, niemand sonst.

Paul Achleitner, der mit der Hauptversammlung 2022 aufhört, erzielte mit 96,53 einen Achtungserfolg. Im vergangenen Jahr, als die Unzufriedenheit der Aktionäre über ihn einen ihrer Höhepunkte erreichte, wurde Achleitner nur von 92,99% entlastet. Das ist wenig, denn Aktionäre stimmen, wenn es keine besonderen Vorkommnisse gibt, ähnlich ab, wie seinerzeit das SED-Politbüro oder die Kommunistische Partei Chinas. Trotz harter Kritik über die Jahre an Achleitner hat sich der frühere Allianz-CFO ein Jahrzehnt an der Spitze des Aufsichtsrats der Deutschen Bank gehalten, die in dieser Zeit eine der schwierigsten Phasen ihrer langen Geschichte durchmachte.

Weimer wurde mit 97,52% entlastet, Sigmar Gabriel mit 97,28%. Im 11-köpfigen Vorstand erzielte Christian Sewing, wie es sich für einen Vorstandsvorsitzenden gehört, mit 97,95% das beste Ergebnis. Mit dem drittbesten Ergebnis landete Finanzvorstand James von Moltke einen Achtungserfolg. Die Aktionäre honorieren seine gute Arbeit. Spannungen, die es hin und wieder zwischen ihm und Sewing gegeben haben soll, kann er aushalten. Obwohl die Bank ihren Erholungskurs im vergangenen Jahr fortsetzen konnte und ausgesprochen gut ins neue Jahr gestartet ist, hat der komplette Vorstand bei den Entlastungen etwas schlechter abgeschnitten als im Vorjahr. Aber solche Bewegungen sollten nicht überbewertet werden. Die Hauptversammlung verlief längst nicht mehr so kontrovers wie in den Vorjahren, zumal Sewing mit Dividende winkt.

DER PLATOW Brief 4 Wochen gratis lesen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| IPO-Markt | 21. Juni 2021

Der Gang aufs Börsenparkett (IPO) ist derzeit beliebt wie lange nicht mehr (s. „Unsere Meinung“ auf S. 1). Wir stellen Ihnen heute das „ABC“ der aktuellen Börsengänge vor: About You,… mehr

| Autovermieter | 21. Juni 2021

Der Kapitän hat den Dampfer durch eine der schwierigsten Passagen seiner 52-jährigen Amtszeit geführt – jetzt wechselt Erich Sixt in den Aufsichtsrat und überlässt die Führung von Sixt… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×