Autovermieter

Sixt – Scheidender Patriarch gibt noch mal die Stoßrichtung vor

_ Den Makel, Sixt nach über 50 Jahren als CEO mit einem Verlust an die nächste Generation zu übergeben, blieb Erich Sixt trotz Corona-Krise erspart. Doch es ist ihm wichtig zu zeigen, dass sein Werk solide dasteht, nachdem das Nachsteuerergebnis von 2 Mio. Euro für das Gj. 2020 hauptsächlich einem Sondereffekt (Verkauf des Leasinggeschäfts) zu verdanken war.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autovermieter | 22. September 2021

Das Geschäft mit der Flottenvermietung brummt wieder. Nach einem coronabedingt schwachen Vj. wird Sixt für das laufende Jahr zunehmend optimistischer, weshalb der deutsche Branchenprimus…

| e-Learning | 20. September 2021

Bei der Sprachlern-App Babbel können Anleger bis Mittwoch (22.9.) 13 Mio. der insgesamt 37,8 Mio. Aktien (Handel per Erscheinen: 27,00 Euro; DE000A3CWAW6) in der Spanne von 24,00 bis…

| Märkte | 16. September 2021

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro steht mit dem Rücken zur Wand. Der selbst ernannte Korruptionsbekämpfer ist längst zur dubiosen Figur geworden, die allzu genaue Untersuchungen fürchten…

| Rückversicherungen | 15. September 2021

Hannover Rück Verwaltungsgebäude

Trotz der Hochwasserkatastrophen in Europa und der Schäden durch den Hurrikan „Ida“ in den USA reicht das Schadensbudget des Rückversicherers Hannover Rück von 1,1 Mrd. Euro, erklärte…

Soziale Medien | 15. September 2021

Facebook findet sich auf fast jedem Handy

3,5 Mrd. monatlich aktive Benutzer (Stand: Ende Q2) kann Facebook auf den verschiedenen Plattformen vermelden – eine unglaubliche Zahl. Vom Q2 2019 bis zum Q2 2021 steigerte Facebook…