Vor den Wahlen in Italien – Börsen und Brüssel geben sich gelassen

Von aufgeregter Anspannung ist wenige Wochen vor der Parlamentswahl in Italien am 4.3. weder an der Börse noch in Brüssel viel zu spüren. Das mag vor allem daran liegen, dass die Gefahr eines Austritts Italiens aus dem Euro oder gar der EU eher gering ist. Denn unter dem neuen Wahlrecht, das ein kruder Abklatsch des deutschen Vorbilds ist, dürften die in den Umfragen mit 27% führenden Euro-Skeptiker der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung kaum eine Chance auf eine Alleinregierung haben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×