Pandemie

Wirtschaftsprüfer – Auch „Big 4“ gegen Corona nicht immun

_ Wie Corona und der Skandal um Wirecard das Geschäft der Wirtschaftsprüfer (WP) tangieren, ist die spannende Frage. Etwas Licht ins Dunkel brachte diese Woche Volker Krug, der seit Juni frisch gebackene Deutschland-CEO bei Deloitte. Wie üblich eröffnete sein Haus mit den Zahlen für das am 30.6. endende Gj. 2019/20 (Umsatz: 1,69 Mrd. Euro, +3%) den Bilanzreigen der „Big Four“, zu denen neben Deloitte noch EY und Deutschland-Primus PwC (beide 30.6.) und KPMG (30.9.) zählen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Maschinenbauer | 08. März 2021

Die Restrukturierungen bei Gea Group zeigten 2020 bereits Erfolge und Vorstandschef Stefan Klebert peilt weitere Fortschritte an. Der Umsatzrückgang hielt sich mit 5,0% auf 4,6 Mrd.… mehr

| Immobilien | 05. März 2021

Fast schon enttäuschend liest sich für einen Augenblick die sonst tadellose Jahresbilanz von Deutschlands größtem Immobilienkonzern. So investierte Vonovia im abgelaufenen Jahr für… mehr

| Luftfahrt | 05. März 2021

Sie war keine Überraschung und dennoch wirke die Lufthansa-Bilanz für 2020 lt. CEO Carsten Spohr „unvorstellbar“: 6,7 Mrd. Euro Konzernverlust, ein Umsatzeinbruch von 63% auf 13,5 Mrd.… mehr

| Autovermieter | 05. März 2021

Für den Autovermieter Sixt geht es weiter aufwärts. Die SDAX-Aktie (114,70 Euro; DE0007231326) schoss nach den am Dienstag (2.3.) veröffentlichten Zahlen zum Gj. 2020, die im Rahmen… mehr

| Wirtschaftsprüfung | 03. März 2021

Nachdem das Renommee von EY durch den Wirecard-Skandal bereits ramponiert ist, droht auch dem Geschäft des Wirtschaftsprüfers ein herber Schlag: Die BaFin sondiert nicht weniger als… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×