Assekuranz

Wie Signal Iduna Corona-Hoch und Zinsflaute trotzt

_ 2,2 Mrd. Euro hat Corona die privaten Krankenversicherer bisher gekostet. Die größten Brocken sind Hygienepauschale und Krankenhausaufenthalte mit 700 Mio. bzw. 640 Mio. Euro. Letztere werden mit zunehmender Dauer der Pandemie und immer jüngeren Patienten, die länger auf Intensivstationen liegen als ältere, immer teurer. Von bis zu 0,5 Mio. Euro Behandlungskosten je Patient spricht Ulrich Leitermann im Interview mit PLATOW.

Um klare Worte ist der Chef der zu den Top-5 Krankenversicherern gehörenden Signal Iduna dabei nicht verlegen. Der Ruf nach einer Impfpflicht führe in die Irre und lenke von politischen Versäumnissen etwa bei der…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Privatbank | 29. November 2021

Lampe schwächelt auf Zielgeraden

Wie wir hören, wird das Bankhaus Lampe bei seinem letzten eigenen Abschluss 2021 beim Ergebnis nur leicht schwarz schreiben und damit kaum besser abschneiden als im Vorjahr. Gewünscht… mehr

| Saisongeschäft | 29. November 2021

Weihnachtsbäume gibt es genug

Auch 2021 steht das Weihnachtsfest unter keinem guten Stern. Kurz vor Beginn der besinnlichen Jahreszeit hat das Coronavirus das Land wieder voll im Griff. In Hochinzidenzgebieten sind… mehr