Lichttechnik

Osram-Übernahme – Hedgefonds haben Blut geleckt

Mit einer Mischung aus Drohgebärde und Verzweiflung appelliert AMS-Chef Alexander Everke an die Osram-Aktionäre, das Übernahmeangebot der Österreicher für den Münchener Lichtkonzern anzunehmen. Dies sei nun die „letzte Gelegenheit“ für die Osram-Aktionäre, ihre Papiere anzudienen. Die Angebotsfrist läuft noch bis zum 5.12. um Mitternacht. Bis Mittwochabend wurden lediglich 3,3% der Osram-Aktien eingereicht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| | 21. Februar 2019

Für eine wirtschaftliche Erholung der Schwellenländer haben wir Sie bereits in der EM-Ausgabe Nr. 4. v. 31.1. sensibilisiert. Damals schrieben wir vom „Schlüssel zum EM-Comeback“. Die… mehr

| | 14. Februar 2019

Das Warten hat ein Ende. Nun sind sie endlich da: die ersten Anzeichen für eine Bodenbildung bei der Ctrip-Aktie (29,54 Euro; A0BK6U; US22943F1003). Seit Jahresbeginn schraubte sich… mehr

| | 05. Mai 2017

Nachdem Ende März das Management des Münchener Halbleiterkonzerns Infineon mit einer Erhöhung der Gewinn- und Umsatzprognose ein Kursfeuerwerk an der Börsentafel auslöste, ist nun bei… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×