Landesbank

Nord/LB – Jahresverlust 2019 soll sich in Grenzen halten

Anfang Dezember soll der Genehmigungsbescheid aus Brüssel für die 3,6 Mrd. Euro schwere Kapitalspritze der Nord/LB endlich eintreffen. Das hofft zumindest Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers. Damit könnten die von der Nord/LB dringend benötigten Mittel noch vor Jahresschluss fließen. Derweil konnte die Nord/LB in den ersten drei Quartalen ihren Konzerngewinn nach Steuern unerwartet kräftig auf 215 Mio. Euro nach 64 Mio. Euro im Vorjahr steigern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Dienstleister | 01. April 2020

Mit Rekordumsätzen im In- wie im Ausland ist die MHK Group, der führende Dienstleister für den Küchen-, Möbel- und Sanitärfachhandel, ins Jahr gestartet. Zumindest in den ersten beiden… mehr

| Landesbank | 01. April 2020

Die 2019er- Zahlen, die BayernLB-Vormann Stephan Winkelmeier am Freitag (3.4.) bei der Telefon-PK im Gepäck haben wird, können sich sehen lassen. Das von hohen Vorsorge-Auflösungen… mehr

| Maschinenbau | 01. April 2020

China sorgt bei SMT Scharf für Verwerfungen. Weil viele Bergwerksbetreiber schnell noch neue Fahrzeuge bei den Westfalen bestellt haben, ehe 2021 die Anforderungen an Motoren für Fahrzeuge… mehr

| Konsumgüter | 27. März 2020

Wirklich quantifizieren konnte Cewe-Chef Christian Friege die Auswirkungen des Coronavirus auf das laufende Gj. nicht. Allerdings seien die vor Ausbruch der Pandemie errechneten Ziele… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×