Edelmetalle

Kann das alles gut gehen?

Degussa-Goldbarren
Degussa-Goldbarren © Degussa Goldhandel

_ Der Goldpreis, der zu Beginn der Woche sowohl in US-Dollar (1 946) als auch in Euro (1 660) ein neues historisches Hoch erreicht hat, steigt seit seiner teilweisen (1968) bzw. völligen (1973) Freigabe substanziell längst nicht bei jeder Krise. Sorgen sich die Marktteilnehmer allerdings um die Staatsfinanzen, ist beim Goldpreis kein Halten mehr. So war es 2011 auf dem Höhepunkt der Finanz- und Eurokrise und so ist es heute mit einem Anstieg des Goldpreises ytd um fast 30%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gastbeitrag | 14. Juli 2021

Markus Paffenholz

Aktien, Anleihen, Private Equity, Immobilien und Cash sind laut dem Global Family Office Report 2020 die beliebtesten Investitionsanlagen für Family Offices. Aber bedeutet beliebt auch…

| PLATOW EURO FINANCE Family Office Forum | 12. Juli 2021

Was der Bitcoin noch werden will, ist Gold schon lange. Den Status der Krisenversicherung muss sich das Edelmetall nicht mehr verdienen. Da die globalisierte Weltwirtschaft im vergangenen…

| Europa-Aktien | 09. Juli 2021

Die Corona-Krise ist vorbei, das Wachstum kommt zurück! Und wie: In ihrer Sommerprognose geht die EU-Kommission nun von einem BIP-Anstieg im Euroraum von 4,8% im laufenden und von 4,5%…

Dachwikifolio | 07. Juli 2021

Mit dem achten Wochenplus in Folge hat unser Dachwikifolio PLATOW Best Trader Selection erneut ein neues Rekordhoch markieren können. Die Bestmarke liegt jetzt bei über 150 Euro. Im…

| Biokraftstoffe | 07. Juli 2021

Die imposante Rally von Verbio Vereinigte Bioenergie geht weiter: Am Dienstag (6.7.) markierte der Hersteller von Biokraftstoffen bei 47,60 Euro ein neues Allzeithoch.

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×