Edelmetalle

Kann das alles gut gehen?

Degussa-Goldbarren
Degussa-Goldbarren © Degussa Goldhandel

_ Der Goldpreis, der zu Beginn der Woche sowohl in US-Dollar (1 946) als auch in Euro (1 660) ein neues historisches Hoch erreicht hat, steigt seit seiner teilweisen (1968) bzw. völligen (1973) Freigabe substanziell längst nicht bei jeder Krise. Sorgen sich die Marktteilnehmer allerdings um die Staatsfinanzen, ist beim Goldpreis kein Halten mehr. So war es 2011 auf dem Höhepunkt der Finanz- und Eurokrise und so ist es heute mit einem Anstieg des Goldpreises ytd um fast 30%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biokraftstoffe | 07. Juli 2021

Die imposante Rally von Verbio Vereinigte Bioenergie geht weiter: Am Dienstag (6.7.) markierte der Hersteller von Biokraftstoffen bei 47,60 Euro ein neues Allzeithoch.

| Windkraft | 05. Juli 2021

Paukenschlag bei Nordex: Das Unternehmen verkündete am Mittwochabend (30.6.) eine Kapitalerhöhung. Der Windkraftanlagenbauer will über eine Bezugsrechtsemission rd. 42,7 Mio. neue Aktien…

| Fußball | 02. Juli 2021

Lange pfiffen es die Spatzen von (Stadion-)Dächern, nun ist es fix: Borussia Dortmund verkauft Star-Spieler Jadon Sancho für kolportierte 85 Mio. Euro. Geld, das der Club gut gebrauchen…

| Märkte | 01. Juli 2021

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat ihren Ausblick für die Staaten ihres Arbeitsgebiets angehoben. Für die gesamte Region rechnet sie im laufenden Jahr…

| Biotechnologie | 01. Juli 2021

Direkt nach unserer bei 185,00 Euro limitierten Kaufempfehlung in PEM v. 10.12.20 starteten die BeiGene-ADRs (304,00 Euro; A1437N, US07725L1026) durch. Das Zwischenhoch war bereits…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×