Landesbanken

Helaba und Nord/LB – Hoffnungsfrohes Pfeifen im Walde

Die Ergebnisse für das erste Quartal bei Helaba und Nord/LB sind für den Rest des Jahres ohne große Aussagekraft. Während die Hessen nach einem wegen hoher Kosten für IT und Regulatorik schwachen Start (Ergebnis -20% auf 64 Mio. Euro v. St.) wie im Vorjahr auf eine bessere zweite Jahreshälfte hoffen, wird sich das Bild bei der Nord/LB im Jahresverlauf deutlich eintrüben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Logistik | 20. November 2019

Am Dienstag (19.11.) nahm die Deutsche Post ein hochmodernes Logistikzentrum am Flughafen Köln Bonn in Betrieb. Gleichzeitig will DHL Express auch weiter kräftig wachsen und plant bis… mehr

| Logistik | 18. November 2019

Wenn der Paketbote zweimal klingeln muss. Für viele Zusteller ist das bittere Realität, da sie die Empfänger immer seltener zuhause antreffen. Bei zugleich, befeuert vom Onlinehandel,… mehr

| Industriekameras | 18. November 2019

Stemmer Imaging will seine Berichtsperiode ab 2020 auf das normale Kalenderjahr umstellen. Bis es soweit ist, läuft ein verkürztes Rumpfgeschäftsjahr, dessen Q1 gerade begann und gut… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×