Landesbanken

Helaba und Nord/LB – Hoffnungsfrohes Pfeifen im Walde

Die Ergebnisse für das erste Quartal bei Helaba und Nord/LB sind für den Rest des Jahres ohne große Aussagekraft. Während die Hessen nach einem wegen hoher Kosten für IT und Regulatorik schwachen Start (Ergebnis -20% auf 64 Mio. Euro v. St.) wie im Vorjahr auf eine bessere zweite Jahreshälfte hoffen, wird sich das Bild bei der Nord/LB im Jahresverlauf deutlich eintrüben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pharma | 30. April 2020

Dass die Aktien der chinesischen BeiGene, die bis dahin nur als ADRs an der Nasdaq gehandelt wurden, auch an der Börse in Hongkong notieren, hatten wir im Sommer 2018 berichtet. Dieser… mehr

| Dach-wikifolio | 29. April 2020

Mit dem starken Anstieg des DAX (+5,5%) konnte unser Dachwikifolio auf Wochensicht diesmal nicht ganz mithalten. Durch das Kursplus von „nur“ 1,7% ist die Outperformance seit dem Start… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×