Europa-Politik

EU-Kommissionspräsident – Offener Machtkampf um Juncker-Nachfolge

Manfred Weber hatte es eilig. Noch am Wahlabend jettete der EVP-Spitzenkandidat von Berlin nach Brüssel. Dort wollte er am nächsten Tag ein Bündnis mit den Fraktionschefs der Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen schmieden, um im Poker um die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Fakten zu schaffen. Als Spitzenkandidat der trotz deutlicher Verluste weiterhin stärksten Fraktion im neuen Europaparlament beansprucht Weber den Posten des Kommissionspräsidenten für sich.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 01. Juni 2020

Selbst für VW-Verhältnisse war das Säbelrasseln zwischen dem mächtigen Betriebsratschef Bernd Osterloh und Konzernvorsteher Herbert Diess im Vorfeld der AR-Sitzung am vergangenen Donnerstag… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×