Europa-Politik

EU-Kommissionspräsident – Offener Machtkampf um Juncker-Nachfolge

Manfred Weber hatte es eilig. Noch am Wahlabend jettete der EVP-Spitzenkandidat von Berlin nach Brüssel. Dort wollte er am nächsten Tag ein Bündnis mit den Fraktionschefs der Sozialdemokraten, Liberalen und Grünen schmieden, um im Poker um die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Fakten zu schaffen. Als Spitzenkandidat der trotz deutlicher Verluste weiterhin stärksten Fraktion im neuen Europaparlament beansprucht Weber den Posten des Kommissionspräsidenten für sich.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Luftfahrt | 12. August 2019

Bei Ryanair erhitzen sich mal wieder die Gemüter von Vorstand und Piloten. Zum Ärger des Managements wissen die Pilotenvertreter von Vida und BAPLA ihre gewerkschaftliche Protestmentalität… mehr

| Onlinehandel | 02. August 2019

Auch die Q2-Zahlen des Berliner Modehändlers Zalando brachten den Kapitalmarkt zum Jubeln. Für den Kurssprung über 14% sorgte vor allem der größte Kundenzuwachs (+15,2% auf 28,3 Mio.),… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×