Autobauer

VW hakt Diesel-Affäre ab

Der Volkswagen Touareg Hybrid
Der Volkswagen Touareg Hybrid © Volkswagen AG

_ Angesichts der Tragweite und Komplexität der Materie war eine Video-Konferenz keine Option. Deshalb trafen sich die Aufsichtsräte von VW, Audi und Porsche AG von Dienstagabend bis Freitagvormittag physisch am Konzernstammsitz in Wolfsburg, um über den umfangreichen Abschlussreport der Kanzlei Gleiss Lutz zur Aufarbeitung der Diesel-Affäre zu beraten.

Es galt, einen „Schlussstrich“, wie es bei VW heißt, unter einen Skandal zu ziehen, der das Unternehmen in seinen Grundfesten erschüttert und bislang mehr als 32 Mrd. Euro an Strafen und Schadenersatz gekostet hat. Seit Oktober 2015 hat Gleiss Lutz im Auftrag des VW-Aufsichtsrats die Ursachen…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Chemie | 29. März 2021

BASF – Neue Ziele an vielen Fronten

Dass BASF-Chef Martin Brudermüller bei der 2021er EBIT-Prognose Anfang März deutlich tiefer gestapelt hatte als erwartet und dazu noch eine breite Spanne angab, kam bei Anlegern nicht… mehr