Chemie

BASF – Neue Ziele an vielen Fronten

Dass BASF-Chef Martin Brudermüller bei der 2021er EBIT-Prognose Anfang März deutlich tiefer gestapelt hatte als erwartet und dazu noch eine breite Spanne angab, kam bei Anlegern nicht gut an. Aber angesichts der pandemischen Unwägbarkeiten bei den Lieferketten blieb Brudermüller lieber konservativ. Zum Kapitalmarkttag wurde der CEO jetzt konkreter und nicht nur mit seiner Prognose.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 05. Mai 2021

„Alstria Office ist krisenresistent“ hatten wir Anfang März getitelt und das bewies der Büroimmobilienverwalter nun erneut eindrucksvoll. Den Q1-Zahlen vom Montag (3.5.) zufolge blieben… mehr

| Laborausrüster | 05. Mai 2021

Auch ein glänzendes Q1 versetzt bei Qiagen niemanden in überbordende Euphorie. „Wir sind auf dem Weg, unseren Ausblick für das Jahr 2021 zu erreichen“ erklärte CFO Roland Sackers nüchtern… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×