Lieferdienste

Quick Commerce – Teurer Verdrängungskampf unter Lieferdiensten

_ Corona hat einer neuen Nische im Onlinehandel den perfekten Nährboden geliefert: Quick-Commerce (Q-Commerce), Lieferung von Supermarktartikeln per E-Radkurier (aktuell nur in Großstädten) binnen zehn Minuten. Anbieter gibt es in Deutschland mittlerweile diverse, darunter Gorillas, Flink, Picnic und Grovy. Zwei der größten, Gorillas und Flink, sichern sich nun offenbar frisches Kapital.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Industrie | 27. Oktober 2021

Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer sind nach dem Corona-Jahr wieder stramm auf Wachstumskurs. Und das mit Erfolg. Zwar will VDMA-Präsident Karl Haeusgen nicht verhehlen, dass…

| Personalvermittler | 25. Oktober 2021

An Amadeus Fire haben Anleger weiterhin ihre helle Freude, denn die Geschäfte des Personaldienstleisters brummen. Am Donnerstag (21.10.) veröffentlichten die Frankfurter starke Neunmonatszahlen,…

Biotechnologie | 25. Oktober 2021

Biotechnologie – Breite Aufstellung ist wichtig

Da die Corona-Pandemie den Forschergeist beflügelt, die Politik spendabel und die Zulassungsbehörden kooperativ gemacht hatte, wurde ein Impfstoff in Rekordzeit entwickelt und zugelassen.…

| Medien | 21. Oktober 2021

Für Naspers-Investoren war 2021 bisher unerfreulich. In der Spitze mussten sie Buchverluste von 40% verkraften. Das gilt auch für uns, denn die Südafrikaner sind seit Mai 2020 Teil…