Immobilienwirtschaft

Evergrande – Werden die Folgen eines Kollaps unterschätzt?

_ Den Zinstermin am vergangenen Donnerstag hat Evergrande verstreichen lassen. Damit hat der zweitgrößte chinesische Immobilien-Entwickler 30 Tage Zeit, den drohenden Zahlungsausfall abzuwenden. Auf die Hilfe des chinesischen Staats kann Evergrande dabei aber wohl nicht zählen. Die Zentralregierung in Peking scheint entschlossen, an Evergrande ein Exempel zu statuieren, um die chinesischen Oligarchen und deren ausländische Kreditgeber in die Schranken zu weisen.

Führt Staatschef Xi Jinping doch seit einiger Zeit einen Feldzug gegen die reichen Privatunternehmer, deren Macht ihm zunehmend ein Dorn im Auge ist. Dabei wird die chinesische…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Rohstoffe | 27. September 2021

Ölpreis – Neue Jahreshochs erwartet

Die Rohölpreise kennen derzeit nur eine Richtung. Nach einer leichten Rückwärtsbewegung seit Anfang Juli geht es beim schwarzen Gold nunmehr seit Ende August wieder deutlich bergauf.… mehr

| Konjunktur | 27. September 2021

Der Aufschwung steckt fest

Die seit Monaten von Materialmangel und Lieferengpässen gebeutelte Industrie wird zunehmend zum Bremsklotz für die deutsche Konjunktur. Entsprechend gedrückt ist die Stimmung in den… mehr