Bankensektor

Credit Suisse – Investoren flüchten vor drohender Kapitalerhöhung

_ Panikartig trennten sich Investoren am Freitag von ihren Credit Suisse-Aktien. In der Spitze brach der Kurs der zweitgrößten Schweizer Bank um mehr als 10% auf ein neues Allzeittief von 4,162 CHF ein und konnte sich auch im weiteren Tagesverlauf nur wenig erholen. Auslöser für die Massenflucht der Anleger waren Berichte, das Institut sondiere bei wichtigen Großaktionären die Chancen und Bedingungen für eine mögliche Kapitalerhöhung zur Finanzierung des geplanten Konzernumbaus.

Bereits am Vortag, als Spekulationen über eine mögliche Aufspaltung des Investmentbankings und die Einrichtung einer Bad Bank die Runde machten, sank der Kurs…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Telekomdienstleister | 26. September 2022

Wieder Wirbel bei Ceconomy

Lange Jahre hielt der Gesellschafterstreit zwischen Familie Kellerhals und der Media Markt-Saturn-Mutter Ceconomy den Elektronikhändler in Atem. Mit der Einigung und dem Abbau der Doppelstrukturen… mehr

Baugewerbe | 26. September 2022

Wohnungsbau – Es wird noch enger

Es ist immer wieder das alte Lied. Auch auf der Bauministerkonferenz (BMK) wurde der Titel zitiert, den Olaf Scholz immer dann erwähnt, wenn er unterstreichen will, wie sehr Staat und… mehr