Zinspolitik

Jackson Hole – Powell bleibt in Deckung

Wenn es die Absicht von US-Präsident Donald Trump war, Zwietracht zwischen den Mitgliedern des für die Zinspolitik zuständigen Offenmarktausschusses der Fed (FOMC) zu sähen, dann ist ihm das blendend gelungen. Wie aus den Protokollen der Juli-Sitzung, bei der die Fed den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 2 bis 2,25% senkte, hervorgeht, ließen einige FOMC-Mitglieder Sympathien für einen noch kräftigeren Zinsschritt um 0,5 Prozentpunkte erkennen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Gewerkschaften | 11. Oktober 2019

2019 neigt sich dem Ende zu. Während in den Betrieben das Schlussquartal läuft, richtet sich der Blick der Gewerkschaften bereits auf das kommende Jahr. In Nürnberg schwört derzeit… mehr

| Japan | 10. Oktober 2019

Innerhalb von fünf Jahren will das Management von Toshiba den japanischen Technikkonzern wieder in altem Glanze erstrahlen lassen. Ein Aderlass zur Gesundung in Form von Verkäufen und… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×