Zahlungsdienstleister

Wirecard – Banken von Insolvenzantrag kalt erwischt

_ Noch am Mittwochabend haben Houlihan Lokey für Wirecard und FTI sowie Allen Overy auf Bankenseite über ein Restrukturierungskonzept für den Zahlungsdienstleister verhandelt. Der Insolvenzantrag am Donnerstag hat die Institute, die nun nicht mehr auf dem Driverseat sitzen, sondern sich wie alle Gläubiger hinten anstellen müssen, wie wir hören, kalt erwischt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzaufsicht | 19. Mai 2021

Lobende Worte von der Aufsicht bekamen Deutsche Bank und Commerzbank zuletzt eher selten zu hören. Auf der virtuellen Jahres-PK der BaFin bescheinigte der für die Bankenaufsicht verantwortliche…

| Klimagesetz | 14. Mai 2021

Was zunächst völlig logisch klingt – den seit Jahresbeginn geltenden CO2-Preis für Heizenergie (25 Euro/t) hälftig zwischen Mieter und Vermieter aufzuteilen – wurde jetzt erst nach…

| Großbank | 10. Mai 2021

Ein reges Kapitalmarktgeschäft und ein deutlich geringerer Bedarf an Risikovorsorge haben die Gewinne der europäischen Großbanken im ersten Quartal kräftig beflügelt. Dabei profitieren…

| Großbanken | 03. Mai 2021

Wer hätte das bei Ausbruch der Pandemie vor gut einem Jahr gedacht: Die gewaltigen staatlichen Programme für die Wirtschaft bewahren Banken zunehmend und europaweit vor größeren Ausfällen.…