Stahl-Verarbeitung

Thyssenkrupp – Kone pirscht sich angeblich an Aufzugssparte ran

Nach dem Last Minute-Strategieschwenk von Guido Kerkhoff ist die künftige Aufstellung von Thyssenkrupp weiter unklar. Der Thyssenkrupp-CEO hatte nach kritischen Fragen aus dem Aufsichtsrat die geplante Aufspaltung des Unternehmens in eine Stahl- und eine Technologiesparte abgeblasen, ebenso die Stahl-Fusion mit Tata.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Privatbank | 27. Mai 2020

Das 1674 gegründete Bankhaus Metzler wirft so schnell nichts aus der Bahn. Mit der gewohnt „vorsichtigen Geschäftsphilosophie“, einer „ausgezeichneten“ Liquiditätssituation sowie einer… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×