Schienenverkehr

Deutsche Bahn – Lutz steht zu seinem Führungsstil

_ Die Message des Deutsche Bahn-Chefs Richard Lutz ist deutlich: „Ich habe mich nicht zu entschuldigen.“ Den Fernverkehr inmitten der Lockdowns und trotz eingebrochener Passagierzahlen konsequent aufrechtzuerhalten sowie trotz massiver finanzieller Blessuren an den Milliardeninvestitionen festzuhalten, war und ist richtig, verteidigte Lutz auf der Bilanz-PK ungewohnt resolut seinen Krisenkurs.

Dabei ist die Bilanz mitnichten positiv. Ein Rekordverlust von 5,7 Mrd. Euro, -2,9 Mrd. Euro im ber. EBIT sowie ein Umsatzrückgang von 10% (dank Cargo!) auf 40 Mrd. Euro und 50% weniger Fahrgäste sind das Ergebnis des Corona-Jahres. Vor allem für…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Geldinstitut | 26. März 2021

Chaos im Commerzbank-Aufsichtsrat

Bizarre Szenen müssen sich am vergangenen Mittwoch im Aufsichtsrat der Commerzbank abgespielt haben. Das Gremium kam zusammen, um einen Nachfolger für den kurzfristig aus gesundheitlichen… mehr

| Förderbank | 26. März 2021

KfW – Noch kaum faule Kredite

Günther Bräunig hatte es schon angekündigt: Corona wird die KfW auch in diesem Jahr fordern. Weitere 10 Mrd. Euro Corona-Hilfen sollen 2021 fließen, der Bund hat dafür die Programmlaufzeit… mehr

| Energieversorger | 26. März 2021

EnBW – Kein Hans Dampf

Mit viel Elan und Erfolg baut Frank Mastiaux den EnBW-Konzern seit Jahren für die Zukunft um. Maß und Mitte sind dabei sein Seismograph. Im Energiekonzert mit RWE und E.ON geht es den… mehr