Zentralbank

US-Zinsen – Fed droht Erwartungsmanagement zu entgleiten

_ Die Verkaufspanik an den internationalen Börsen zu Wochenbeginn dürfte auch die Fed-Oberen aufgeschreckt haben, die sich am Mittwoch (26.1.) zu ihrer nächsten Zinssitzung treffen. Die US-Notenbank hatte angesichts der im Dezember auf 7% gestiegenen Inflation ihren Ton drastisch verschärft und eine schnellere Zinswende in Aussicht gestellt.

Während der Markt bereits vier Zinsschritte der Fed von jeweils 0,25 Prozentpunkte in diesem Jahr einpreist, erwarten manche Akteure gleich zum Auftakt im März sogar eine große Anhebung um 0,5 Prozentpunkte. Zusätzlich angeheizt wird die Verunsicherung an der Börse durch die drohende Eskalation der…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Luftfahrt | 26. Januar 2022

Spohr setzt bei ITA auf Italo-Power

Sich den wichtigen Markt Italien mit der einstigen Nationalairline „Alitalia“ zu sichern, steht bei Lufthansa-Chef Carsten Spohr seit Jahren auf der strategischen Agenda. Ohne Sanierung… mehr

| Konsumgüter | 26. Januar 2022

Unilever – Jopes Flucht nach vorn

Unilever kommt nicht zur Ruhe. Nach der krachend gescheiterten 50 Mrd. Pfund-Offerte für die Konsumgütersparte von Pharmariese GSK steht Unilever-CEO Alan Jope massiv unter Druck. mehr

| Weltpolitik | 26. Januar 2022

Ukraine – Berlins Gespaltene Zunge

Der zurückgetretene deutsche Vize-Admiral Kay-Achim Schönbach ist mehr Opfer als Täter. Das sagt nicht nur der als russlandfreundlich geltende ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr,… mehr

| Immobilien | 26. Januar 2022

Deutsche Villen in chinesischer Hand

Mit einem BIP pro Kopf von 10 522 (kaufkraftbereinigt 16 709) Dollar rangiert die Volksrepublik China trotz des steilen Aufstiegs seiner gesamten Wirtschaft mit Rang 69 bzw. 80 immer… mehr