Immobilien

Vonovia/Deutsche Wohnen - Neuer Ärger für Buch

Die angestrebte Übernahme der Deutsche Wohnen durch den größeren Rivalen Vonovia steht unter keinem guten Stern. Erst kürzlich sah sich Vonovia-Chef Rolf Buch genötigt, sämtliche Angebotsbedingungen, darunter auch die Mindestannahmequote von 50%, aus der aktuellen Übernahmeofferte zu streichen, um die Transaktion noch zu retten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| DAX-Familie | 27. Oktober 2021

Erst waren es zu wenige Anteile, die Vonovia von Deutsche Wohnen angedient bekam, um die beiden Immobilienkonzerne zusammenzuführen. Nun sind es zwar nicht „zu“ viele, aber immerhin…

| Kreditinstitut | 25. Oktober 2021

Der Vorwurf des Greenwashing der ehemaligen Nachhaltigkeitschefin der DWS gegen ihren Ex-Arbeitgeber hat im August die DWS-Aktie um 14% einbrechen lassen, wovon sich die 80%-Tochter…

| Börsenbetreiber | 25. Oktober 2021

Ein solides Zahlenwerk legte die Deutsche Börse vor. Demnach kletterten im Q3 die Nettoerlöse um 18% auf 837,9 Mio. (Vj.: 707,5 Mio.) Euro, das EBITDA sogar um 25% auf 499,5 Mio. (Vj.:…

| Indizes | 22. Oktober 2021

In den USA sorgte am Mittwoch (20.10.) der Dow Jones für Aufsehen, als er bei 35 671 Zählern ein neues Allzeithoch erklomm, während S&P 500 und Nasdaq 100 Dämpfer auf dem Weg zu ihren…

| Leitmesse | 20. Oktober 2021

Die Frankfurter Buchmesse ist zurück (20. bis 24.10.). Doch „back to business“ ist nicht „back to normal“, betonte Messe-Direktor Juergen Boos auf der Eröffnungs-PK. Fast zwei Jahre…