Halbleiter

Osram-Raider AMS im Visier der österreichischen Aufsicht

Osrams Umgebungslichtsensor
Osrams Umgebungslichtsensor © Osram

_ Wie wir aus Wien hören, soll die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA den Halbleiterhersteller AMS ins Visier genommen haben. Dabei geht es angeblich um auffällige Transaktionen des Top-Managements mit eigenen Aktien, die sich von März 2017 bis Oktober 2018 auf ein Volumen von über 160 Mio. Euro summieren sollen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Videospiele | 23. Dezember 2021

Der Game-Streaming-Anbieter Huya ist im Q3 solide gewachsen. Die Umsätze kletterten im Vergleich zum Vj. um 5,7% auf 2,98 Mrd. Renminbi (RMB) ) oder 461,8 Mio. US-Dollar, wie der Konzern…

| Medizin | 23. Dezember 2021

Gerade einmal ein volles Jahr sind die Papiere von Hygeia Healthcare an internationalen Börsen handelbar, hatten dabei aber schon ein gehöriges Auf und Ab erlebt: Von 7,40 Euro ging…

Automobilbranche | 23. Dezember 2021

Toyota will massiv in batterieelektrische Autos investieren.

Mit dem Prius und dem Mirai hat Toyota Pionierarbeit beim serienmäßigen Hybrid- bzw. Wasserstoffantrieb geleistet. Batterie-Elektroautos suchten Käufer bei den Japanern hingegen vergebens.…

| Energie | 17. Dezember 2021

Erst im September hatte CropEnergies die Prognose für das Gj. 2021/22 (per 28.2.) nach oben korrigiert (vgl. PB v. 29.9.). Am Mittwoch (15.12.) legte CEO Stephan Meeder die Latte noch…

| Gewerkschaft | 13. Dezember 2021

Weihnachtszeit ist Paketzeit. Vor allem die kommenden Tagen werden noch einmal hart für die Boten. Mit Corona und der 2G-Regel im Handel wird noch mehr Volumen erwartet. Für Ver.di…