Wirtschaftslage

Konjunktur – Sand im Getriebe der Industrie

_ Spürbare Impf-Fortschritte, deutlich sinkende Infektionszahlen und erste Lockdown-Lockerungen. Die von der Pandemie besonders geschundene Dienstleistungsbranche erwacht allmählich aus ihrem erzwungenen Winterschlaf. Das hat auch den von IHS Markit ermittelten Einkaufsmanagerindex für den deutschen Service-Sektor beflügelt, der im Mai auf 52,8 Punkte kletterte und damit die Wachstumsschwelle von 50 Zählern überschritt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Motorradhersteller | 01. September 2021

Pierer Mobility ist ein echter Profiteur des globalen Trends zum Zweirad: Die frühere KTM Industries ist Europas führender Anbieter sogenannter „Powered Two-Wheeler“ (PTW) und bekannt…

| Konsum | 27. August 2021

Die Kauflaune droht im Herbst wieder zu schwinden.

Die deutsche Konjunktur hat zuletzt merklich an Schwung verloren. Lieferengpässe bei wichtigen Rohstoffen und Vorprodukten sowie kräftig gestiegene Erzeugerpreise bremsen die Industrie…

| Russland | 26. August 2021

Die Netto-Direktinvestitionen der deutschen Unternehmen in Russland sind im vergangenen Jahr deutlich eingebrochen. Die monatliche Statistik wies sogar einige rote Zahlen aus, also…

| Versicherungswirtschaft | 23. August 2021

Pandemiekosten, Überflutungen, Umweltkatastrophen – der Rückversicherungssektor hat harte Zeiten hinter und angesichts der klimabedingten Wetterkapriolen wohl auch vor sich. Dennoch…