Stahl

thyssenkrupp – Letzte Klatsche von Cevian

_ Hinter der Hand gesteht Lars Förberg unumwunden ein, dass thyssenkrupp das einzige Asset war, an dem er in seiner Karriere gescheitert ist. Schuld, heißt es dem Vernehmen nach vom Mitgründer und Co-Chef des schwedischen Investors, sei die Inkompetenz des früheren Aufsichtsrats und Vorstands.

Jetzt zieht Förberg die Reißleine und reduziert den längst abgeschriebenen und 2021 bereits auf 7,9% halbierten Anteil auf unter 1%. Vertrauen in die Strategie von Frontfrau Martina Merz, die im Frühjahr bereits um ihre Vertragsverlängerung kämpfen musste, sieht anders aus. An der Börse rutschte die thyssenkrupp-Aktie um 4% ab und nähert sich damit…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Luftfahrt | 23. November 2022

Lufthansa – ITA wieder spannend

Operativ fliegt die Lufthansa wieder alten Höhen entgegen. Und auch bei der italienischen Staatsairline ITA Airways lassen Cheflufthanseat Carsten Spohr frühere Ambitionen scheinbar… mehr

| Handel | 23. November 2022

Black Friday – Heiland der Onliner

Nie waren Black Friday und Cyber Week wichtiger als im Inflationsjahr 2022, betonte Bitkom-Geschäftsführer Bernhard Rohleder bei der Vorstellung aktueller E-Commerce-Trends. Die Deutschen… mehr

| Rohstoffe | 23. November 2022

Gasversorgung – Die Grenzen des Prepping

Eher harmlos liest sich die Liste, die das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zur persönlichen Notfallvorsorge eines jeden Bundesbürgers zusammengestellt hat. Nahrung… mehr