Banken

„Sparkasse Reloaded“ als nächstes Corona-Opfer?

_ Bei der Helaba und der DekaBank sind sie aktuell heilfroh, neben den Folgen von Corona nicht gleichzeitig auch noch einen möglichen Zusammenschluss meistern zu müssen. Dies gilt umso mehr, da sich in der Krise, die die Helaba mehr trifft als die DekaBank, gerade die Gewichte zwischen beiden Häusern noch einmal verschieben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Büromärkte | 13. November 2020

Die deutschen B-Standorte zeichnen sich traditionell durch vergleichsweise niedrige Leerstände und geringere Mietvolatilität aus. Im Vorjahresvergleich der ersten drei Quartale sank… mehr

| Politik | 11. November 2020

Hessens Finanzminister Michael Boddenberg war gestern zu Gast beim gut besuchten Zukunftsforum „Finanzplatz Frankfurt“ der CDU Hessen, das unter bewährter Leitung der beiden Co-Vorsitzenden… mehr

| Versicherer | 09. November 2020

Die Corona-Pandemie hinterlässt im Zahlenwerk der Allianz überschaubare Spuren. Zwar dürfte es im Gesamtjahr den ersten operativen Gewinnrückgang seit über 10 Jahren geben. Am Markt… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×