Biopharma

Curevac – Quittung für den Impfstoff-Flopp

_ Es ist ein Auf und Ab bei Curevac. Obwohl das Biotech im Q3 einen enormen Umsatzsprung von 463% auf 29,3 Mio. Euro hingelegt hat (9M: +44% auf 61,8 Mio. Euro), schert der Betriebsverlust von 36,7 Mio. auf 143,1 Mio. Euro (9M -407 Mio. Euro) aus. Die Kosten, darunter Mittel vom Bund und Curevac-Mäzen Dietmar Hopp, die die F&E des letztlich gescheiterten Corona-Vakzins verschlungen haben, schlagen kräftig zu Buche. Da kann auch die umsatztreibende Kooperation mit den Partnern von GlaxoSmithKline (GSK) nicht genug entgegenwirken.

Und doch legte die Aktie zum Wochenende in der Spitze um 8% zu. Hoffnung machten neue Studiendaten, nach denen…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Inflation | 22. November 2021

Lagarde in der Höhle der Löwen

Die auch in Frankfurt rasant gestiegenen Infektionszahlen zwangen den Deutschen Fachverlag, den European Banking Congress kurzfristig aus der Alten Oper ins Internet zu verlegen. Die… mehr

| Billigflüge | 22. November 2021

Ryanair – Goodbye London

Bevor Corona die Luftfahrt in den Klammergriff genommen hatte, spukte ein anderes Schreckgespenst durch die europäische Airline-Landschaft: der Brexit. Nach lautem Aufschrei, vor allem… mehr

| Pandemie | 22. November 2021

Corona-Déjà-vu im Gastgewerbe

Sie ist zurück, die bleischwere Corona-Angst im Gastgewerbe. Sah es vor kurzem noch so aus, als könnte mit den Impfungen doch etwas lukratives Weihnachtsgeschäft mit Firmenfeiern und… mehr