Diesel-Skandal

VW-Strafverfahren – Fingerzeig für Schadenersatz-Prozess

VW-Strafverfahren – Fingerzeig für Schadenersatz-Prozess

_ Aufatmen in Wolfsburg. Das Landgericht Braunschweig hat das Strafverfahren wegen des Verdachts auf Marktmanipulation gegen VW-Chef Herbert Diess und Oberaufseher Hans-Dieter Pötsch gegen Zahlung einer Geldauflage von jeweils 4,5 Mio. Euro, die vom Konzern übernommen wird, eingestellt. Ein Schuldeingeständnis der beiden Top-Manager ist damit ausdrücklich nicht verbunden.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 18. Mai 2020

Gemischt fielen für uns die Hj.-Zahlen (per 31.3.) des Kupferaufbereiters Aurubis aus. Das operative EBIT war mit 91 Mio. (Vj.: 103 Mio.) Euro zwar etwas besser als von uns erwartet. mehr

| Bauindustrie | 15. Mai 2020

Mit einem Umsatz von 6,16 Mrd. Euro (+7,4%) und einem operativen Konzerngewinn von 123,7 Mio. Euro (-6,8%) im Q1 ist Hochtief ordentlich ins Gj. gestartet. Erste Corona-Auswirkungen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×