Baukonzern

Porr – Anleger und Staat bringen den Bau sicher durch die Krise

_ Karl-Heinz Strauss macht sich um die Bauindustrie wegen Corona keine Sorgen. In kleiner Runde bekräftigte der umtriebige Chef und Miteigentümer von Porr gestern, dass der jahrelange Wachstumstrend der Bauindustrie ungebrochen sei. Der Lockdown hat Porr zumindest wenig anhaben können. Baustellen waren außer in Österreich kaum betroffen und dank frühzeitig forcierter Digitalisierung hat auch das Homeoffice funktioniert. Strauss erwartet, dass die öffentliche Hand zur Stimulation der Konjunktur…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| E-Commerce | 22. Oktober 2020

MercadoLibre (MeLi) ist inzwischen noch vor dem Rohstoff-Riesen Vale mit 62 Mrd. US-Dollar das wertvollste Unternehmen Südamerikas. Seit dem Corona-Tief am 1.4. hat sich die Aktie (1 137,00… mehr

| Schienenverkehr | 21. Oktober 2020

Licht und Schatten gehören im Corona-Jahr dazu. So auch bei der deutschen Bahn-industrie. Während die im Inland unvermindert hochfahrenden Infrastrukturinvestitionen in die Schiene… mehr

| Luftfahrt | 21. Oktober 2020

Mit dem milliardenschweren Paket des Bundes konnte sich Lufthansa über den Sommer retten. Das Tagesgeschäft wird dadurch aber nicht beflügelt. Der Flugverkehr liegt trotz des ausgeweiteten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×