Energieversorgung

RWE – Glückssträhne gerissen

_ Fast hatte es schon den Anschein, als könnte der neuen RWE wirklich nichts etwas anhaben. In Corona lief der Energiekonzern auch wegen seiner Erneuerbaren Energien zu Höchstform auf (2020 3,2 Mrd. Euro ber. EBITDA nach vorläufigen Zahlen, davon 2,17 Mrd. Euro EE). Dieser Glückssträhne setzt nun aber das Schneechaos in den USA, genau genommen massive Stromproduktionsausfälle in Texas, ein jähes Ende.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Geldinstitut | 26. Februar 2021

Die Mitte letzten Jahres unter dem Eindruck des ersten Lockdowns auf knapp 1 Mrd. Euro v. St. gesenkte Gewinnprognose wird die DZ Bank deutlich übertreffen, hören wir. Der Gewinn, den… mehr

| Wehrtechnik | 26. Februar 2021

„Wir haben alle Erwartungen erfüllt“, stellt Hensoldt-CEO Thomas Müller zu Beginn der Bilanz-PK am Mittwoch (24.2.) sichtlich zufrieden fest. Mit einem Umsatz von 1,2 Mrd. Euro (+8,3%),… mehr

| Maschinenbau | 26. Februar 2021

Mit einem satten Kurssprung von 8% startete die Dürr-Aktie in den Donnerstagshandel (25.2.). Dabei fielen die vorläufigen Zahlen, die der Maschinenbauer für 2020 vorlegte, keinesfalls… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×