Kunst

Attentate auf die Kunst – Wer soll das bezahlen?

_ Dem Aktivismus ist der Wille zur Provokation inhärent. Brenzlig wird es, wenn dadurch signifikanter wirtschaftlicher Schaden entsteht, wie im Fall der jüngsten Attentate auf Gemälde in bekannten Museen rund um die Welt, auch in Deutschland. Mit der Alten Nationalgalerie (Berlin) und dem Museum Barberini (Potsdam) haben sich die Klimaaktivisten große Häuser ausgesucht.

Die Werke selbst blieben bisher unbeschädigt, auch wenn bei der Mona Lisa im Louvre der „Torten-Attentäter“ wohl das Schutzglas zerschlagen wollte. Wenn das gelingt und das Gemälde Schaden nimmt, wird es richtig teuer: Die Mona Lisa ist mit geschätzt knapp 900 Mio. Dollar…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Immobilien | 21. November 2022

Wohnungsbau – Des einen Freud...

Wer in den letzten Jahren eine Mietwohnung auf einem der einschlägigen Immobilienportale angeboten hat, kann seit einer Weile im eigenen Postfach beobachten, wie die Zinswende die Sprachkünstler… mehr