Universalbank

Commerzbank – Cerberus hat zu hoch gepokert

Der Finanzinvestor Cerberus gilt als Speerspitze beim Sturz von Commerzbank-Chef Martin Zielke und Oberaufseher Stefan Schmittmann. Doch ohne die stillschweigende Rückendeckung durch den Großaktionär Bund, der das Vertrauen in Zielke ebenfalls verloren hatte, hätte die Cerberus-Kampagne kaum eine solche Wirkung entfalten können.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Arbeitsmarkt | 09. November 2020

Mit der gewaltigen Summe von voraussichtlich 62 Mrd. Euro wird die Bundesagentur für Arbeit in diesem Jahr einen bisher nie dagewesenen Ausgabenrekord hinlegen. Die Corona-Pandemie… mehr

| Märkte | 29. Oktober 2020

Die verhältnismäßig günstigen Prognosen für Russlands Wachstum im laufenden Jahr mit einem BIP-Rückgang von 4,1% (IWF) bis 5% (Weltbank) täuschen über die schwierige Lage des Landes… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×