Luftfahrt

Austrian Airline – Schwierige Beziehung zur Heimatregierung

Eine weitere Airline, die in der Coronakrise Staathilfe ersucht, ist keine Überraschung. Im Fall der österreichischen Austria Airlines (AUA), deren CEO Alexis von Hoensbroech zum Wochenende mit der österreichischen Covid-19-Finanzierungsagentur Cofag in Verhandlungen über Staatshilfe getreten ist, erweist sich die Bitte um eine helfende Hand als schweres Unterfangen. Grund dafür ist die Verbindung zu Deutschland.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×