Automobilzulieferer

Conti – Degenhart und Schäfer müssen um Pensionen fürchten

_ Um knapp 4% oder umgerechnet 800 Mio. Euro ist der Börsenwert von Conti nach der jetzt bekannt gewordenen Ausweitung der staatsanwaltschaftlichen Diesel-Ermittlungen gegen Ex-Chef Elmar Degenhart und den am Donnerstag kurzfristig gefeuerten langjährigen CFO und Rechtsvorstand Wolfgang Schäfer eingebrochen.

Angesichts des Umsatzes in dem betroffenen Bereich in Höhe von 250 Mio. Euro und einer daraus resultierenden Strafe von kaum mehr als 200 Mio. Euro ist das sicher übertrieben, zeigt aber, wie ernst das Thema am Kapitalmarkt genommen wird. Das ist auch AR-Chef Wolfgang Reitzle bewusst, der konsequente Aufklärung und rückhaltlose…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Stahl | 19. November 2021

Thyssenkrupp traut sich was

Gerade mal 420 Mio. Euro hat Thyssenkrupp in den letzten 10 (!) Jahren an Dividenden bezahlt. Die letzten drei Jahre gingen die Aktionäre (21% Krupp-Stiftung, 17% Cevian) komplett leer… mehr

Luft- und Raumfahrttechnik | 19. November 2021

MTU Aero spürt Aufwind

Die Stimmung in der Luftfahrtindustrie hellt sich auf. Die laufende „Dubai Airshow“, das erste große Messetreiben der Branche seit zwei Jahren, ist schon jetzt ein voller Erfolg, vor… mehr

| Preisverleihung | 19. November 2021

PLATOW Immobilien-Award 2021

Seit neun Jahren würdigen wir alljährlich mit dem PLATOW Immobilien-Award Innovationen in der Immobilienwelt. Auch in diesem Jahr wurden im Rahmen des PLATOW EURO FINANCE Beteiligungsforum… mehr