Telekommunikation

Smartphone-Markt – Warum China der lachende Dritte ist

Das Führungsfeld des Smartphone-Markts wird trotz Huawei-Boykott des Westens immer chinesischer.
Das Führungsfeld des Smartphone-Markts wird trotz Huawei-Boykott des Westens immer chinesischer. © CC0

_ Der Volksrepublik China dürfte der von den USA angeführte Boykott des in westlichen Ländern umstrittenen Mobilfunkanbieters Huawei herzlich wenig stören. China lockt auf dem Smartphone-Markt nicht nur seit Jahren mit günstigen Preisen und innovativer Technik. Auch Qualität setzt sich immer mehr durch, was Verbraucher schätzen. In dieser Kombination ist es denn auch kein Wunder, dass chinesische Hersteller den Markt für Smartphones erobern.

In einer aktuellen Auswertung der global führenden Smartphone-Hersteller durch die Analysefirma Canalys hat der chinesische Anbieter Xiaomi nun den Platz seines von US-Sanktionen getroffenen Konkurrenten Huawei eingenommen. Im Q2 ist Xiaomi beim Geräteabsatz auf Platz zwei vorgerückt und liegt nahe am Marktführer Samsung. Der Canalys-Berechnung zufolge steigerte Xiaomi seine Verkäufe binnen eines Jahres um satte 83% und erreichte einen Marktanteil von 17%. Branchenprimus Samsung kam auf 19%. US-Produzent Apple mit seinem iPhone folgt auf dem dritten Rang mit 14%.

Dass China dennoch die gezielte Verdrängungsoffensive von Huawei ohne großes Murren verkraften kann, verdeutlichen diese drei Punkte: 1. Die Top 5 komplettieren die ebenfalls chinesischen Anbieter Oppo und Vivo mit jeweils rd. 10% Marktanteil, sodass ausreichend gute Player aus dem Reich der Mitte vorne mitspielen. 2. Huawei ist nicht ganz aus dem Spiel. Zwar würde uns eine vollständige Aufgabe des Smartphone-Geschäfts nicht wundern, weil auch der neue US-Präsident Joe Biden im Falle von Huawei an dem von seinem Vorgänger Donald Trump verschärften Kurs beim Handelskrieg mit China festhält.

Dennoch bleibt Huawei – trotz der Sanktionen – ein gefragter weltweiter Anbieter beim 5G-Netzausbau mit Spitzentechnik. 3. Marktführer Samsung und US-Konkurrent Apple wildern regelmäßig in selben Kundengruppen. Im Hochpreissegment etwa nehmen sich die beiden Anbieter oftmals die Kunden gegenseitig weg. Chinesische Anbieter sind dann meist die lachenden Dritten, was wiederum wichtige Marktanteile bringt.

DER PLATOW Brief 4 Wochen gratis lesen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzdienstleister | 30. Juli 2021

Viele Börsianer werden Synchrony Financial nicht kennen, obwohl der Finanzdienstleister aus Stamford, Connecticut (USA), zu den größten Kreditkartenanbietern der USA zählt und als Abspaltung…

| Marktausblick und -bewertung | 30. Juli 2021

Europa-Fahne

In den vergangenen Tagen wurde viel darüber geschrieben, dass die fetten Wachstumsmonate hinter uns liegen. Eher defensive Titel wie Symrise (unser Musterdepotwert markierte in dieser…

Sportartikelhersteller | 29. Juli 2021

Kung-fu Bekleidung gibt es bei Anta Sports natürlich auch

Wenn zwei sich streiten, freut sich oft der Dritte. Diese Redewendung kennen Sportenthusiasten nur allzu gut, denn nicht selten kommt es vor, dass beim Wettbewerb zwischen zwei Schwergewichten…

| Märkte | 29. Juli 2021

Stau in Indien

China schickt sich an, die Welt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch zu dominieren. Dieser z. T. sehr unerfreuliche „Wettbewerb der Systeme“ verlangt dem Westen eine Doppelstrategie…

| Netzwerkausrüster | 28. Juli 2021

Bei Adva Optical notiert die Aktie (13,10 Euro; DE0005103006) nach glänzenden Q2-Zahlen (vgl. PB v. 21.7.) so hoch wie seit Zeiten des Neuen Marktes nicht mehr. Das ist kein Wunder:

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×