Autobauer

Daimler – Geringere Kosten und China bescheren starken Jahresstart

Daimler-Chef Ola Källenius
Daimler-Chef Ola Källenius © Daimler AG

_ Nur einen Tag nach der Weltpremiere des EQS, der ersten vollelektrischen S-Klasse, wartete Daimler-Chef Ola Källenius mit überraschend starken Vorab-Zahlen für das erste Quartal auf, die deutlich über den schon ambitionierten Analysten-Schätzungen lagen. Ein besseres Vorspiel zur am Mittwoch startenden Messe „Auto Shanghai 2021“ (21. bis 28.4.) hätte sich der Daimler-Lenker kaum wünschen können. Dabei schienen die Aussichten für den Jahresauftakt der deutschen Autoindustrie keineswegs rosig.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Montanindustrie | 22. Juli 2021

Produktionszahlen am oberen Rand der Guidance und deutlich höhere Rohstoffpreise – der Produktionsbericht zum Gj. 2020/21 (per 30.6.) des britisch-australischen Bergbaukonzerns BHP…

| Geldinstitut | 21. Juli 2021

Keinen leichten Stand hat der seit November amtierende UBS-Chef Ralph Hamers, der die größte Schweizer Bank digitaler und profitabler machen will. Da kommen die überraschend starken…

| Luxusgüter | 19. Juli 2021

Der glänzende Jahresstart, den Richemont hingelegt hat, sendet ein deutliches Signal aus dem Markt der Luxusgüter: Für eine Krise ist hier kein Raum. Zumindest nicht mehr, denn 2020…

Telekommunikation | 19. Juli 2021

Das Führungsfeld des Smartphone-Markts wird trotz Huawei-Boykott des Westens immer…

Der Volksrepublik China dürfte der von den USA angeführte Boykott des in westlichen Ländern umstrittenen Mobilfunkanbieters Huawei herzlich wenig stören. China lockt auf dem Smartphone-Markt…