Autobauer

Daimler – Geringere Kosten und China bescheren starken Jahresstart

Daimler-Chef Ola Källenius
Daimler-Chef Ola Källenius © Daimler AG

_ Nur einen Tag nach der Weltpremiere des EQS, der ersten vollelektrischen S-Klasse, wartete Daimler-Chef Ola Källenius mit überraschend starken Vorab-Zahlen für das erste Quartal auf, die deutlich über den schon ambitionierten Analysten-Schätzungen lagen. Ein besseres Vorspiel zur am Mittwoch startenden Messe „Auto Shanghai 2021“ (21. bis 28.4.) hätte sich der Daimler-Lenker kaum wünschen können. Dabei schienen die Aussichten für den Jahresauftakt der deutschen Autoindustrie keineswegs rosig.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Versicherungswirtschaft | 23. August 2021

Pandemiekosten, Überflutungen, Umweltkatastrophen – der Rückversicherungssektor hat harte Zeiten hinter und angesichts der klimabedingten Wetterkapriolen wohl auch vor sich. Dennoch…

| Fahrländer Partner | 20. August 2021

Anders als in Deutschland und weiten Teilen der Welt macht die Entwicklung in der Schweiz auch durch ihre Währungs-Sondersituation und als jahrzehntelanges Niedrig-Zinsparadies deutlich,…

| Erneuerbare Energien | 16. August 2021

Uns gefällt der Hj.-Bericht, den Encavis am Freitag (13.8.) vorgelegt hat. Bei den wichtigsten Kennziffern liegt der Wind- und Solarparkbetreiber über den Erwartungen der Analysten…

| Kosmetik | 12. August 2021

Mit seiner Mittelfriststrategie will CEO Masahiko Uotani den japanischen Kosmetikkonzern Shiseido transformieren und bis 2030 zur Nr. 1 auf dem Markt für „Skin Beauty“ machen. Eine…

| Märkte | 12. August 2021

China-Flagge in Shanghai

Die denkwürdigen Olympischen Sommerspiele in Tokio sind Geschichte. Im Medaillenspiegel gab es an der Spitze bis zuletzt den gewohnten Zweikampf. Lange Zeit sah es danach aus, als würde…