Autobauer

Daimler – Geringere Kosten und China bescheren starken Jahresstart

Daimler-Chef Ola Källenius
Daimler-Chef Ola Källenius © Daimler AG

_ Nur einen Tag nach der Weltpremiere des EQS, der ersten vollelektrischen S-Klasse, wartete Daimler-Chef Ola Källenius mit überraschend starken Vorab-Zahlen für das erste Quartal auf, die deutlich über den schon ambitionierten Analysten-Schätzungen lagen. Ein besseres Vorspiel zur am Mittwoch startenden Messe „Auto Shanghai 2021“ (21. bis 28.4.) hätte sich der Daimler-Lenker kaum wünschen können. Dabei schienen die Aussichten für den Jahresauftakt der deutschen Autoindustrie keineswegs rosig.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marktausblick und -bewertung | 30. Juli 2021

Europa-Fahne

In den vergangenen Tagen wurde viel darüber geschrieben, dass die fetten Wachstumsmonate hinter uns liegen. Eher defensive Titel wie Symrise (unser Musterdepotwert markierte in dieser…

| Märkte | 29. Juli 2021

Stau in Indien

China schickt sich an, die Welt nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch zu dominieren. Dieser z. T. sehr unerfreuliche „Wettbewerb der Systeme“ verlangt dem Westen eine Doppelstrategie…

| Leitmesse | 26. Juli 2021

Die deutsche Finanzbranche trifft sich in diesem Jahr wieder persönlich. Gemeint ist die Maklermesse DKM (27./28.10. in der Messe Dortmund). Damit dies möglich ist, hat der Veranstalter,…

| IT-Dienstleister | 26. Juli 2021

Ein von Nachholeffekten und schnelleren Projektentscheidungen geprägter höherer Auftragseingang hat bei GFT Technologies seit Mittwoch (21.7.) für gute Laune gesorgt. Denn gleichzeitig…

| Konsumgüter | 23. Juli 2021

Noch zum Jahresstart war Konsumgüterriese Unilever zuversichtlich, den starken Euro und die Preisinflation bei Rohstoffen, allen voran Palm- und Sojaöl, abfedern und sich gleichzeitig…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×