Telekommunikation

Huawei lässt beim deutschen 5G-Netz nicht locker

Mit einem Zwischenerlös von 5,36 Mrd. Euro hatte sich die Lizenzversteigerung der Bundesnetzagentur am Mittwoch in Mainz bereits in die Osterpause verabschiedet. In Berlin ruht das heiße 5G-Thema aber noch nicht. Um dem drohenden Ausschluss vom deutschen 5G-Netzausbau abzuwenden, ist Huawei-CEO Ren Zhengfei jetzt bei der Bundesregierung in die Offensive gegangen. Dem Bundesinnenministerium von Horst Seehofer bot der Gründer des international umstrittenen Telekommunikationsausrüsters jetzt…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Altersvorsorge | 30. März 2020

Eine Sternstunde für die Modernisierung des deutschen Rentensystems ab 2025 ist das nicht. Auf breiter Front ist das am Freitag publik gewordene Reformpaket der Rentenkommission der… mehr

| Maschinenbau | 30. März 2020

Bei PVA Tepla sah es noch im Januar danach aus, als ob der Kurs das Zwischenhoch bei 18,40 Euro zeitnah übertreffen wird, da das Geschäft der Wettenberger sehr gut lief. Bei 17,00 Euro… mehr

| Veranstaltung | 25. März 2020

Mit aktualisiertem Programm findet das 15. PLATOW InvestorenFORUM am 29.4. (08:30 bis 13:15 Uhr) als Online-Konferenz über Zoom Video Communications statt. Unter der Überschrift „Corona-Krise… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×