Handelsplätze

Deutsche Börse – Weimer will sich bei Zukäufen nicht treiben lassen

Aktie, Umsatz und Gewinn auf Rekordhoch. Deutsche Börse-Chef Theodor Weimer kann mit dem vergangenen Jahr mehr als zufrieden sein, auch wenn ihm keineswegs alles gelungen ist. Ausgerechnet der Londoner Erzrivale LSE vereitelte Weimer die geplante Übernahme der Devisen-Handelsplattformen FX All und FX Matching vom Daten-Dienstleister Refinitiv. Das war „ärgerlich“, aber davon lasse er sich nicht entmutigen, resümierte der Börsenchef auf der Bilanz-PK in Frankfurt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marktausblick | 30. September 2020

Auf alte Börsenweisheiten können sich Anleger im Corona-Jahr 2020 nicht verlassen. Erst gab es kein „Sell in May“ und nun fehlt auch das „Comeback in September“. Während Ersteres angesichts… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×