Metall- und Elektroindustrie

Metaller – Kampflinien gezogen

_ Das erste Abtasten in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie hat wenig Neues gebracht. Nachdem am Mittwoch die Industrie-Hochburgen NRW und Baden-Württemberg (rd. 700 000 bzw. 1 Mio. Beschäftigte) die Gespräche aufgenommen hatten, ist nun auch BMW- und Audi-Land Bayern nachgezogen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Dividendenaktien | 22. April 2022

Handelssaal Deutsche Börse in Frankfurt

Mit großen Schritten nähern wir uns der alljährlichen Dividendensaison heimischer Unternehmen. Gerade in Zeiten hoher Inflation sind Gewinnausschüttungen bei Anlegern ein sehr geschätzter…

| Halbleiter | 22. April 2022

Einen starken Jahresauftakt hat unser Musterdepotwert ASML (598,90 Euro; NL0010273215) am Mittwoch (20.4.) hingelegt. Der 60% über den Erwartungen liegende Q1-Auftragseingang von 7…

| Logistikimmobilien | 22. April 2022

Der Logistik-Investmentmarkt schloss in den ersten 3 Monaten nahtlos an die Rekorde aus 2021 an und stellte lt. BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) mit 4,8 Mrd. Euro (+133%) eine neue…

| Oberflächenspezialist | 20. April 2022

2021 war für Surteco herausragend: Der Umsatz stieg um 21% auf 757,1 Mio. Euro. Beim EBIT kam es gar zu einem Sprung von 57% auf 72,5 Mio. Euro. Damit wurde auch das Vor-Corona-Niveau…

| Pharma | 20. April 2022

Wenig zu meckern gibt es dagegen bei Novo Nordisk. Die Aktie (106,64 Euro; DK0060534915) markierte Anfang April ein neues Allzeithoch bei 111,74 Euro, ehe Gewinnmitnahmen einsetzten.