Geldinstitut

Deka/Helaba – Noch hängt sich niemand aus dem Fenster

Deka/Helaba – Noch hängt sich niemand aus dem Fenster
© DekaBank

Am 5.12. trifft sich der Verwaltungsrat der DekaBank. Gut eine Woche später, am 13.12., tagt das Kontrollgremium der Helaba. Ganz oben auf der Tagesordnung beider Sitzungen steht die Beschlussfassung über den Auftrag an die Vorstände beider Häuser, eine „vertiefte Zusammenarbeit“ zu prüfen. Zwar ist der Wortlaut des Prüfauftrags noch offen. Manchem gilt die genaue Formulierung als Fingerzeig, ob DekaBank und Helaba bereits auf eine Fusion oder lediglich eine engere Kooperation zusteuern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Agrarmesse | 17. Januar 2020

Schon im Vorfeld der heute startenden „Internationalen Grünen Woche“ (17. bis 26.1.) ist die Stimmung in Berlin aufgeheizt. Zuletzt funkte am Vortag der Agrarmesse noch einmal Landwirtschaftsministerin… mehr

| Märkte | 09. Januar 2020

Auch für die Türkei gilt derzeit, wie für Japan schon seit längerem (s. S. 5), dass die üblichen Lehrbuchweisheiten jedenfalls nicht sofort greifen. Der starke Mann Recep Tayyib Erdogan… mehr

| Banken | 23. Dezember 2019

Im Januar sollen auf Vorstandsebene die Gespräche über ein Zusammenrücken von DekaBank und Helaba starten. Für die dezentrale Sparkassen-Organisation, in der Fusionen ohne akute Notlage… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×