Kolumne

Thyssenkrupp – Martina Merz‘ Strammer Fahrplan

Nach zahlreichen Absagen, u. a. von Ulrich Spiesshofer (Ex-ABB) und Friedrich Joussen (TUI) für den nach dem Rauswurf von Guido Kerkhoff vakanten Chefposten bei Thyssenkrupp, ist AR-Chefin Martina Merz Anfang Oktober selber in die Bresche gesprungen. An der Spitze des Aufsichtsrats, in den sie nach max. 12 Monaten zurückkehren will, wird sie von Siegfried Russwurm ersetzt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Stahlhersteller | 06. November 2019

Erst im Juni hatte die EU-Kommission die Fusion der Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata in UK mit Hinweis auf eine zu große Marktmacht in einzelnen Geschäften untersagt. Mit etwas… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×