Medien

Bertelsmann/Axel Springer – 2 zu 1 für die Mohns

2006, Reinhard Mohn lebte noch, verhinderte dessen Familie, angeführt von Ehefrau Liz, den Börsengang von Bertelsmann durch einen Kraftakt. Bertelsmann kaufte für 4,5 Mrd. Euro das Aktienpaket des belgischen Minderheitsaktionärs Albert Frère von 25% an Bertelsmann zurück, das dieser 2001 im Gegenzug für ein Paket von RTL-Anteilen (29,9%) bekommen hatte, mit dem sich Bertelsmann, damals noch unter Thomas Middelhoff, das uneingeschränkte Sagen bei der ertragsstarken Sendergruppe gesichert…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Japan | 14. November 2019

Seit Anfang August hat die Asics-Aktie (13,47 Euro; 860398; JP3118000003) kräftig zugelegt. Über das „Warum“ hatten wir bereits im Oktober berichtet (s. PEM v. 10.10.). Nun gab es einen… mehr

| Digitalisierungstechnik | 13. November 2019

Anfang November hat die QSC-Aktie (1,24 Euro; DE0005137004) erneut die Unterstützung bei 1,20 Euro, mit einem Zwischentief bei 1,22 Euro, getestet. Wie bereits im August und im Oktober… mehr

| Konsumgüter | 13. November 2019

Was in Osteuropa funktionierte, soll Leifheit nun auch in Deutschland operativen Rückenwind bescheren: In den vergangenen Jahren hat der Hersteller von Haushaltsgeräten die Investitionen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×