Mergers & Acquisitions

M&A – Deutschland hinkt hinterher

Ein besseres Umfeld kann sich die M&A-Branche kaum wünschen. Ein kräftiges Wirtschaftswachstum, getrieben von einer extrem expansiven Fiskal- und Geldpolitik, starke Kapitalmärkte sowie günstige Finanzierungsbedingungen haben dem globalen M&A-Markt im ersten Quartal mit einem weltweiten Transaktionsvolumen von 1,3 Billionen US-Dollar das historisch drittbeste Quartal beschert.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Bauhauptgewerbe | 26. Juli 2021

Im Bauhauptgewerbe gehen Schein und Sein mal wieder auseinander. Am Freitag verkündete das Statistische Bundesamt einen neuen Auftragsrekord. Mit Neuorders im Wert von rd. 7,7 Mrd.…

| Halbleiter | 22. Juli 2021

Der weltgrößte Chip-Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) reitet weiter auf der Erfolgswelle. Die Erlöse der Taiwaner kletterten im Q2 um 19,8% auf den neuen Bestwert…

| Fahrradkomponenten | 22. Juli 2021

Der japanische Komponentenhersteller Shimano hat bereits im Q1 bei Umsatz und Gewinn ordentlich zugelegt (s. PEM v. 8.7.). Dies erwarten wir beim Weltmarktführer für mechanische Fahrradteile…

Engel & Völkers | 23. Juli 2021

Wohnimmobilienmarkt Madrid lockt mit attraktiven Preisen

Steigende Nachfrage, hohes Transaktionsvolumen und ein stabiles Preisniveau kennzeichnen den Wohnimmobilienmarkt in Madrid, berichtet Engel & Völkers Madrid. Für das laufende Jahr sei…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×