Familienunternehmen

Dr. Oetker Gruppe – Corona bringt Leid und Freud

_ Schon länger befindet sich die Oetker-Gruppe im Umbau. Den Geldsegen (netto rd. 2 Mrd. Euro), den der Verkauf der Reederei Hamburg Süd einbrachte, will Firmenchef Albert Christmann nutzen. Im Fokus der Unternehmensstrategie stehen vor allem M&A-Tätigkeiten, um den Konzern auf Wachstum zu trimmen. Mit Hamburg Süd trennte sich die Familie von der Hälfte des damals über 11 Mrd. Euro betragenden Gesamtumsatzes.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 24. Dezember 2020

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise treffen fragile Volkswirtschaften wie Südafrika besonders hart. Dort wo, wie in der Kap-Republik, die Folgen des Lockdown durch strukturelle… mehr

| Finanzunternehmen | 24. Dezember 2020

Die chinesische Regierung hat die heimischen Banken zu Lasteseln der Pandemie gemacht. Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise drängte die Staatsführung die Institute, vermehrt Kredite zu… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×