Familienunternehmen

Dr. Oetker Gruppe – Corona bringt Leid und Freud

_ Schon länger befindet sich die Oetker-Gruppe im Umbau. Den Geldsegen (netto rd. 2 Mrd. Euro), den der Verkauf der Reederei Hamburg Süd einbrachte, will Firmenchef Albert Christmann nutzen. Im Fokus der Unternehmensstrategie stehen vor allem M&A-Tätigkeiten, um den Konzern auf Wachstum zu trimmen. Mit Hamburg Süd trennte sich die Familie von der Hälfte des damals über 11 Mrd. Euro betragenden Gesamtumsatzes.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autozulieferer | 13. Januar 2021

In PB v. 21.7.20 hatten wir bei Norma zum Einstieg geraten und seither nicht mehr über den Automobilzulieferer geschrieben. Mit dieser „Buy and hold“-Strategie sind wir bestens gefahren.… mehr

| Direktbroker | 13. Januar 2021

Die vorläufigen 2020er-Kunden- und -Transaktionsdaten, die Flatexdegiro am Montag (11.1.) veröffentlichte, zeigen eine ungebrochene Wachstumsdynamik. Die 1,25 Mio. Kunden (50% mehr… mehr

| Halbleiter | 11. Januar 2021

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union war Dialog Semiconductor im März 2020 aus dem MDAX geflogen. Denn der deutsch-britische Chipentwickler hatte seinen Hauptsitz… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×