Familienunternehmen

Dr. Oetker Gruppe – Corona bringt Leid und Freud

_ Schon länger befindet sich die Oetker-Gruppe im Umbau. Den Geldsegen (netto rd. 2 Mrd. Euro), den der Verkauf der Reederei Hamburg Süd einbrachte, will Firmenchef Albert Christmann nutzen. Im Fokus der Unternehmensstrategie stehen vor allem M&A-Tätigkeiten, um den Konzern auf Wachstum zu trimmen. Mit Hamburg Süd trennte sich die Familie von der Hälfte des damals über 11 Mrd. Euro betragenden Gesamtumsatzes.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 30. November 2020

Die Investitionsplanung für seine E-Strategie hat VW bereits festgezurrt. Satte 73 Mrd. Euro wird der Autobauer bis 2025 in E-Mobilität (35 Mrd. Euro), Hybrid-Technik (11 Mrd. Euro)… mehr

| Video-Website | 26. November 2020

Enttäuschung für iQiyi-Aktionäre: Der chinesische Online-Videodienst hat im dritten Quartal einen Umsatzrückgang um 3% auf 7,2 Mrd. Renminbi (RMB) oder rd. 1,1 Mrd. US-Dollar verbucht.… mehr

| Publikation | 26. November 2020

Die ersten Impfstoffe stehen kurz vor ihrer Zulassung. Die Pandemie wird die Welt aber auch 2021 in Atem halten. Während China bereits auf dem Weg zu alter Wachstumsstärke ist, kämpfen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×